betreute Person

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

betreute Person - Infos und Rechtsberatung

Eine betreute Person im Rechtssinne ist eine volljährige Person, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung nicht in der Lage ist, ihre Angelegenheit des täglichen Lebens ganz oder teilweise selbst zu besorgen und der daraufhin vom Betreuungsgericht (früher Vormundschaftsgericht) auf eigenen Antrag oder auf Antrag eines Dritten ein Betreuer zur Seite gestellt worden ist. Welche Aufgaben der Betreuer für die betreute Person wahrnehmen soll und darf, wird bei Anordnung der Betreuung geregelt. Es kann die Totalbetreuung, d. h. die Personen- und Vermögenssorge angeordnet werden, aber auch die Teilbetreuung, d. h. der Betreuer ist nur für genau eingegrenzte Aufgaben zuständig, beispielsweise ausschließlich für die Vermögenssorge, bei welcher sich der Betreuer um die Finanzen des Betreuten kümmert.

Eine betreute Person wird von ihrem Betreuer in den vom Betreuungsgericht bestimmten Bereichen rechtlich vertreten. Bei juristischen Fragen zum Thema betreute Person sollten Sie mit einer Rechtsanwältin oder einem Rechtsanwalt mit Interessenschwerpunkt Sozialrecht sprechen.

Die Rechtsprobleme, die in diesem Bereich auftreten können, sind vielfältig. Oft können schon in wenigen Minuten am Telefon alle individuellen Fragen beantworten oder bei komplexen Fällen wichtige Informationen im Rahmen der telefonischen Erstberatung gegeben werden.


Einen Anwalt fragen  

Sozialrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne