Arbeitslosenzeit

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Arbeitslosenzeit - Infos und Rechtsberatung

Arbeitslos ist ein Arbeitnehmer der vorübergehend nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht und eine mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigung sucht bzw. grundsätzlich hierfür zur Verfügung stünde. Die Anwartschaftszeit für die Gewährung von Arbeitslosengeld hat erfüllt, wer in der Rahmenfrist mindestens zwölf Monate in einem Versicherungspflichtverhältnis gestanden hat. Die Rahmenfrist, innerhalb der die Anwartschaftszeit erfüllt sein muss, beträgt zwei Jahre und beginnt mit dem Tag vor der Entstehung des Anspruches auf Arbeitslosengeld (dies ist i. d. R. der Tag der Arbeitslosmeldung).

Die Dauer des Anspruches auf Arbeitslosengeld richtet sich nach der Dauer der Versicherungspflichtverhältnisse innerhalb der letzten drei Jahre vor der Arbeitslosmeldung und dem Lebensalter des Betroffenen. Da das Arbeitslosengeld ausfallendes Arbeitsentgelt ersetzt, ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld, solange der Arbeitslose noch Arbeitsentgelt erhält oder zu beanspruchen hat. Ebenso ruht der Anspruch, wenn der Arbeitslose wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine Urlaubsabgeltung erhalten oder zu beanspruchen hat. Auch bei anderen öffentlich-rechtlichen Leistungen (z. B. Krankengeldbezug) ruht der Anspruch.

Fragen zur Anspruchsdauer, anrechenbaren Zeiten, Ruhenstatbeständen usw. kann Ihnen ein im Sozialrecht erfahrener Anwalt i. d. R. innerhalb weniger Minuten beantworten. Bitte halten Sie zum Telefonat evtl. vorhandene Unterlagen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Sozialrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne