Arbeitsförderungsgesetz

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Arbeitsförderungsgesetz - Infos und Rechtsberatung

Das Arbeitsförderungsgesetz (AFG) -in Kraft vom 25. Juni 1969 bis 31.Dezember.1997- hat damalig das Gesetz über die Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung (AVAVG) ersetzt.

Es regelte die Aufgaben und Leistungen der Bundesagentur für Arbeit (vormals Bundesanstalt für Arbeit). Durch das Arbeitsförderungsreformgesetz wurde es mit Wirkung zum 01. Januar 1998 in das Dritte Buch des Sozialgesetzbuchs (kurz: "Sozialgesetzbuch III" oder "SGB III") integriert und existiert in seiner alten Form nicht mehr. Die Einrichtungen der Arbeitsverwaltung heißen heute "Agentur für Arbeit" (anstatt wie bisher "Arbeitsamt") und "Bundesagentur für Arbeit" (anstatt wie bisher "Bundesanstalt für Arbeit").
Das SGB III besteht aus 13 Kapiteln und unter anderem die Arbeitsförderung . Leistungen der Arbeitsförderung sind z.B. Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld oder Insolvenzgeld. Für Arbeitgeber, die Fördergelder in Anspruch nehmen wollen, ist das fünfte Kapitel ("Leistungen an Arbeitgeber") besonders bedeutsam. Das SGB III befindet sich im ständigen Wandel. Die letzte Änderung fand am 16.07.2009 statt.

Alle Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema Arbeitsförderungsgesetz erhalten Sie telefonisch oder per E-Mail von einem unserer erfahrenen Kooperationsanwälte.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Sozialrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.