Pensionskasse

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Pensionskasse - Infos und Rechtsberatung

Pensionskassen sind rechtsfähige Versorgungseinrichtungen, die von einem oder mehreren Unternehmen geschaffen werden und die eine betriebliche Altersversorgung durchführen, die dem Arbeitnehmer oder seinen Hinterbliebenen einen Rechtsanspruch auf Leistungen gewähren.

Die Pensionskasse ist geregelt in § 1 Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung (BetrAVG). Die betriebliche Altersvorsorge in Form der Pensionskasse unterliegt für den Zulageberechtigten iSd. § 10a EStG der Altersvorsorgezulage und wirkt sich damit steuermindernd aus, soweit auch der Arbeitnehmer in die Pensionskasse individuell versteuerte Zahlungen geleistet hat. Voraussetzung ist allerdings, dass der Zulageberechtigte daraus eine lebenslange Altersversorgung iSd. § 1 Abs.1 Nr.4 und 5 AltZertG erhält. Arbeitnehmer haben im Rahmen des Angebots der feststehenden Pensionskasse freie Wahl. Sie können die Beitragshöhe wählen und alle Möglichkeiten der Förderung ausschöpfen. Angebotene Optionen wie Hinterbliebenenabsicherung und Berufsunfähigkeitsvorsorge können nach dem individuellen Bedarf zusammengestellt werden. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist je nach Pensionskasse sehr unterschiedlich. Auf eine betriebliche Altersvorsorge besteht im Wesentlichen kein Rechtsanspruch des Arbeitnehmers, so dass es sich hier weit gehend um freiwillige Leistungen des Arbeitgebers handelt.
Ein Arbeitnehmer, der mit einer unverfallbaren Anwartschaft aus dem Betrieb ausscheidet, kann seine Altersversorgung in einer Pensionskasse mit Zahlung eigener Beiträge fortsetzen.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Einen Anwalt fragen  

Rentenrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne