Kaufvertrag Pferd

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Der Kaufvertrag über ein Pferd ist ein Vertrag über den Kauf eines Pferdes, der sowohl schriftlich als auch mündlich abgeschlossen werden kann.

Er verpflichtet den Verkäufer zur Übergabe des Pferdes und Übertragung des Eigentums daran. Der Käufer ist zur Abnahme des Pferdes und zur Zahlung des Kaufpreises in der vereinbarten Höhe verpflichtet. Dies ergibt sich aus § 433 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch).

Zu beachten hinsichtlich der Sachmängelhaftung ist unbedingt, ob ein Pferd von einer Privatperson oder einem gewerblichen Pferdehändler verkauft wurde. Die Erstellung eines schriftlichen Kaufvertrages ist aus Beweisgründen dringend anzuraten. Auch das Ausfüllen eines vorgefertigten Pferdekaufvertrages bedarf sehr großer Sorgfalt und eine Haftung des Verkäufers nicht auszuschließen. Ebenfalls sollte dringend eine Ankaufsuntersuchung über den Gesundheitszustand des Pferdes von einem unabhängigen Tierarzt gemacht und schriftlich dokumentiert werden.

Bei Fragen rund um den Kaufvertrag eines Pferdes stehen Ihnen die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne zur Verfügung.

Verwandte Themen


Einen Anwalt fragen  

Pferderecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne