Pferderecht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Pferderecht: Streitigkeiten bei Kauf und Haltung vermeiden

Ein besonderes Pferderecht gibt es nicht, die rechtlichen Grundlagen sind dem allgemeinen Zivilrecht zu entnehmen. Dennoch nimmt das Pferderecht einen besonderen Stellenwert ein, da es auf Grund der meist relativ hohen Kaufpreise und den entsprechend vielen Streitfällen eine recht umfangreiche Rechtsprechung gibt.

Ihre Rechte beim Pferdekauf

Wichtigster Punkt bei Streitigkeiten um den Kauf oder Verkauf eines Pferdes ist die Anwendung des Gewährleistungsrechtes. Wie auch bei sonstigen Verkäufen, hat der Käufer eines Pferdes grundsätzlichen Anspruch auf die gesetzliche Gewährleistung. Wenn also ein Pferd mit einem Mangel verkauft wird, kann der Käufer entweder zurücktreten, mindern oder Schadensersatz verlangen. Ein Ausschluss der Gewährleistung ist lediglich bei einem Verkauf unter Privatleuten möglich.

In diesem Zusammenhang wird häufig beim Kauf eines Pferdes eine Ankaufuntersuchung durch einen Tierarzt vorgenommen, damit der Verkäufer im Falle eines Falles beweisen kann, dass das Pferd bei Übergabe an den Käufer mangelfrei war.

Pferderecht: Beratung durch einen Anwalt

Da es beim Thema Pferd oft um hohe Beträge geht, ist bei Unklarheiten oder gar Streit eine kurze telefonische Beratung mit den im Pferderecht erfahrenen, selbstständigen Kooperationsanwälten der Deutschen Anwaltshotline auf jeden Fall anzuraten.

Weitere Informationen: Pferderecht von A-Z

Verwandte Themen


Einen Anwalt fragen  

Pferderecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne