Zwangseinweisung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Zwangseinweisung - Infos und Rechtsberatung

Die "Zwangseinweisung" ist gem. § 312 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit die gerichtliche Genehmigung einer freiheitsentziehenden Unterbringung und einer ärztlichen Zwangsmaßnahme eines Volljährigen nach den Landesgesetzen über die Unterbringung psychisch Kranker gegen dessen ausdrücklichen Willen.

Bei der gerichtlichen Ersetzung der Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme ist grundsätzlich ein Verfahrenspfleger zu bestellen. Die Dauer der Unterbringung und die Dauer der Zwangsbehandlung sind gesetzlich geregelt. Zweck der Unterbringung ist die Verhinderung der Selbst - oder Fremdgefährdung aufgrund einer psychischen Krankheit oder seelischen Behinderung der untergebrachten Person.
Die Folgen einer Zwangseinweisung für die Betroffenen und Angehörigen häufig drastisch.

Ein zugelassener Rechtsanwalt kann oft in wenigen Minuten am Telefon alle individuellen Fragen beantworten oder bei komplexen Fällen wichtige Informationen im Rahmen der telefonischen Erstberatung geben.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Öffentliches Recht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.