Ummeldepflicht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Ummeldepflicht - Infos und Rechtsberatung

Der Begriff der Ummeldepflicht entstammt originär dem öffentlichen Recht und hier insbesondere dem Melderecht nach den Meldegesetzen der einzelnen Bundesländer.

In diesen ist geregelt, in welcher Frist jemand seinen Wohnsitzwechsel den Meldebehörden anzeigen muss und welche Folgen Versäumnisse gegen die Meldepflicht nach sich ziehen. Im Regelfall handelt es sich bei Meldeverstößen um Ordnungswidrigkeiten, die mit einer Geldbuße geahndet werden. Diese kann, in schweren Fällen, im vierstelligen Bereich liegen, wobei das Gros der Verstöße gegen die Ummeldepflicht mit kleinen Geldbußen oder gar nur mit einer kostenfreien Verwarnung geahndet wird. Auch im Kraftfahrzeugbereich ist die Ummeldefrist relevant. So muss ein Kraftfahrzeug dort angemeldet werden, wo es seinen regelmäßigen Standort hat. Auch im Bereich des Kfz-Meldewesens können Verstöße gegen die Ummeldepflicht mit Geldbußen bestraft werden.

Die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline helfen Ihnen gerne bei Fragen rund um die Ummeldung sowie für den Fall, dass Sie bereits einen Bußgeldbescheid wegen eines Verstoßes gegen die Ummeldepflicht erhalten haben.


Einen Anwalt fragen  

Öffentliches Recht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne