Organschaft

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Organschaft - Infos und Rechtsberatung

Der Begriff Organschaft wird u.a. im Umsatzsteuerrecht verwendet und beschreibt die finanzielle, wirtschaftliche und organisatorische Eingliederung einer juristischen Person in ein Unternehmen. Dabei ist die juristische Person als Organgesellschaft anzusehen, wobei das inkorporierende Unternehmen der Organträger ist (vgl. § 2 II UStG).

Überdies kennt auch das Gewerbesteuerrecht die Organschaft. Von einer körperschaftsteuerlichen Organschaft wird gesprochen, wenn das Einkommen einer Organgesellschaft dem Träger des Unternehmens (als sogn. Organträger) zuzurechnen ist, weil sich die Kapitalgesellschaft mit Geschäftsleitung oder Sitz im Inland als Organgesellschaft dazu verpflichtet hat, ihren Gewinn an das andere gewerbliche und inländische Unternehmen weiterzugeben (vgl. § 14 KStG). Anders als bei der umsatzsteuerlichen (ebenso auch bei der gewerbesteuerlichen) Organschaft ist im Rahmen des KStG nicht nötig, dass eine organisatorische oder wirtschaftliche Inkorporation der Unternehmen vorliegt; vielmehr ist ausreichend, aber auch erforderlich, dass dem Träger der Organgesellschaft ohne Unterbrechung und unmittelbar die Stimmrechtsmehrheit aus den Anteilen an der Organgesellschaft zusteht und überdies ein Gewinnabführungsvertrag existiert und vollzogen wird.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.