Antragsfristen

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Antragsfristen - Infos und Rechtsberatung

Die Geltendmachung von Rechten hängt oftmals von einer Zeitbestimmung ab, die auf Gesetz, richterlicher Anordnung oder Parteivereinbarung beruhen kann.

Innerhalb des deutschen Rechts gibt es bei der Stellung von Anträgen unterschiedliche Fristen, die zwingend zu beachten und einzuhalten sind. Unterschieden wird grundsätzlich zwischen Fristen und Notfristen. Wird die Notfrist verpasst, riskiert z.B. ein Beklagter in einer Zahlungsklage allein wegen der Fristversäumung das Verlieren des Prozesses, ohne dass es auf seinen verspäteten Vortrag noch ankäme. Im Gegensatz zu den "normalen" Fristen kann eine Notfrist auch auf begründeten Antrag hin nicht verlängert werden. Des Weiteren gibt es Zustellungsfristen, Wider- und Einspruchsfristen, Klagefristen, Kündigungsfristen, Entfristungen und bei verspätet gestellten Anträgen Ausschlussfristen. Die Versäumung von Fristen hat zumeist negative Auswirkungen auf den Antragsteller, da er seinen Anspruch oder sein Recht allein wegen des versäumten Zeitpunkts der Antragstellung verliert. Bei unverschuldeter Fristversäumung kann jedoch in den häufigsten Fällen Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beantragt werden.

Fragen Sie im Einzelfall nach. Unsere Anwälte beraten Sie sofort und verständlich per Telefon! Bitte halten sie alle notwendigen Unterlagen bereit.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.