Musizieren am Wochenende

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Musizieren am Wochenende - Infos und Rechtsberatung

Musizieren kann unter Umständen den Tatbestand der Ruhestörung verwirklichen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn es mit möglichen Nachbarn nicht abgesprochen ist und ein Ausmaß erreicht, welches geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen oder die öffentliche Ordnung zu beeinträchtigen. Eine solche Ruhestörung kann dann sogar eine sogenannte Ordnungswidrigkeit darstellen und je nach Schwere und Art des Falls, mit einer Geldbuße in nicht unerheblicher Höhe geahndet werden.

Der Bundesgerichtshof hat zum Musizieren in der Mietwohnung immer wieder entschieden, dass Singen und Musizieren von 8-12 Uhr und von 14-20 Uhr in Mietwohnungen auch oberhalb der Schwelle Zimmerlautstärke zulässig ist. Allerdings nicht in beliebiger Lautstärke, z.B. das Proben einer Rockband in der Nachbarschaft ist nicht zu dulden. In Mietverhältnissen ist das Musizieren, das als Ausdruck des allgemeinen Persönlichkeitsrechts nicht verboten werden kann, üblicherweise in der Hausordnung geregelt. Wichtig für den Bundesgerichtshof ist die Einhaltung der Ruhezeiten. Damit ist am Sonntag besondere Rücksicht bezüglich Lärmverursachung auf die Nachbarn zu nehmen, auch was das Musizieren angeht.

Näheres zum Thema Musizieren erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline, die Sie telefonisch oder per E-Mail sofort beraten.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.