Grenzbepflanzung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Bei der Grenzbepflanzung sind nachbarschaftsrechtliche Vorschriften hinsichtlich Höhe und Breite der Bepflanzung zu beachten. Die Nichteinhaltung kann einen Abwehr- und Beseitigungsanspruch durch den Nachbarn auslösen. Insbesondere ist zu beachten, dass Bepflanzungen naturgemäß ausufern, somit regelmäßig herunterzuschneiden und auszudünnen sind. Hierbei muss möglicherweise der Zutritt zum Nachbargrundstück gewährt werden. Auch Laubabwurf auf das Nachbargrundstück kann Gegenstand einer Auseinandersetzung unter Nachbarn sein. Insgesamt gilt der Grundsatz, auf die Belange des Nachbarn Rücksicht zu nehmen und im besten Fall eine Grenzbepflanzung sowie die Unterhaltung und Pflege gemeinschaftlich abzusprechen und durchzuführen.

Eine Beratung durch einen im Nachbarschaftsrecht erfahrenen Rechtsanwalt kann kurzen Aufschluss über die in der jeweiligen Region geltenden Vorschriften geben und hilft häufig, eine unangenehme Auseinandersetzung mit dem Grundstücksnachbarn zu vermeiden.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Nachbarrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.