Baustellenlärm

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Baustellenlärm - Infos und Rechtsberatung

Baustellenlärm Ist für den Betroffenen ein besonderes Ärgernis, da häufig absehbar ist, dass die Arbeiten und der damit verbundene Lärm länger andauern werden.

Den Mieter kann Baulärm sogar zur Mietminderung berechtigen. Der Vermieter muss eine solche berechtigte Minderung hinnehmen, ohne dass er die Beeinträchtigungen zu vertreten hat. Ein zivilrechtlicher Unterlassungsanspruch bei Baulärm gegen den Nachbarn könnte sich aus den §§ 862, 1004, 906 BGB ergeben. Der Nachbar kann sich gegen Baustellenlärm zum Beispiel dann wehren, wenn sich der Bauherr nicht an die Beachtung der Nachtruhe (22:00 Uhr bis 6:00 Uhr morgens) hält. An Sonn- und Feiertagen gelten noch strengere Lärmschutzregelungen: nach der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung dürfen an diesen Tagen keine Rasenmäher, Motorkettensägen und keine anderen lauten Maschinen in Wohngebieten benutzt werden. Daneben gilt immer der Grundsatz der nachbarschaftlichen Rücksichtnahme, der durch den Bauherren zu beachten ist. Das nähere ist im Bundesimmissionsschutzgesetz und dem je nach Bundesland entsprechenden Landesimmissionsschutzgesetz geregelt.

Um unnötige stark belastende und gegebenenfalls auch teure nachbarrechtliche Streitigkeiten zu vermeiden, sollten Sie zu Ihrer persönlichen Rechtsfrage Rat bei einem Anwalt einholen. Gegebenenfalls ist es aber auch richtig und notwendig auf Ihre Rechte zu bestehen. Hierzu berät Sie gerne einer unserer Anwälte.

Baustellenlärm: Weitere Informationen


Einen Anwalt fragen  

Nachbarrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne