Grenzherstellung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Grenzherstellung - Infos und Rechtsberatung

Die Grenzherstellung ist die Ausgestaltung der Grenze zwischen zwei Grundstücken. Art und zulässige Beschaffenheit werden insbesondere durch die bundeslandspezifischen Nachbarschaftsgesetze geregelt und beschrieben.

Hinzu kommt häufig noch die Ortsüblichkeit, d.h. in einem Wohngebiet, in dem beispielsweise ausschließlich Hecken als Grenzeinrichtung gewählt sind, kann es unzulässig sein, eine Steinmauer zu setzen. Auch die Höhe der Grenzeinrichtung stellt häufig Anlass zu nachbarschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen dar, bspw. weil Schattenwurf den Nachbarn beeinträchtigt oder die Aussicht erheblich beschnitten wird. Errichtung und Unterhaltung der Grenzeinrichtung ist häufig traditionell gewachsen, so gibt es Grundsätze, wonach jeder für seine rechte oder linke Grundstücksseite verantwortlich ist.

Ein Anruf und Beratung durch einen im Nachbarschaftsrecht erfahrenen Rechtsanwalt kann kurzen Aufschluss über die in der jeweiligen Region geltenden Vorschriften geben und hilft häufig, eine unangenehme Auseinandersetzung mit dem Grundstücksnachbarn zu vermeiden.


Einen Anwalt fragen  

Nachbarrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne