Pachtland

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Pachtland - Infos und Rechtsberatung

Pachtland ist im Unterschied zur Mietfläche ein Gelände, das vom Pächter zum Zweck der Ertragsgewinnung genutzt wird, z.B. eine landwirtschaftliche Fläche oder eine Gaststätte.

Das Pachtland sollte im Pachtvertrag möglichst genau bezeichnet werden, um Streitigkeiten über die Grenzen und die Art und den Umfang der Nutzung zu vermeiden. Vor allem im landwirtschaftlichen Bereich gibt es hin und wieder Streit über die Grenzen und richtige Lage der Grenzsteine der Grundstücke und über den genauen Übergang zum benachbarten Grundstück. Wenn die tatsächliche Größe des gepachteten Grundstücks von der vereinbarten Größe erheblich abweicht, kann eine Anpassung des Pachtzinses erforderlich werden. Zu beachten sind die gesetzlichen Kündigungsfristen, die bei landwirtschaftlichen Grundstücken sehr lang sind (§ 594 a BGB). Es empfiehlt sich daher, die Pachtdauer und die Kündigungsfristen vertraglich zu regeln. Zu beachten in diesem Zusammenhang sind die Vorschriften gemäß § 595 BGB, die dem Pächter unter Umständen das Recht einräumen, das Pachtverhältnis fortzusetzen.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, werden Sie von unseren spezialisierten Rechtsanwälte/innen gerne beraten.


Einen Anwalt fragen  

Mietrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne