Landpacht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Landpacht - Infos und Rechtsberatung

Die Landpacht ist der Miete ähnlich, doch gibt es auch einige Unterschiede, weshalb der Gesetzgeber die Landpacht und die Pacht überhaupt gesondert von der Miete geregelt hat.

Der generelle Unterschied zwischen der Landpacht und der Miete eines Grundstückes ist, dass die Miete nur zum Gebrauch der Sache berechtigt, während bei der Pacht nicht nur der Gebrauch erlaubt ist, sondern auch wirtschaftliche Nutzung, auch Fruchtziehung genannt, womit z.B. dem Landwirt das Recht eingeräumt wird, das gepachtete Land zu bewirtschaften und insbesondere auch die Ernte einzufahren.

Ein weiterer Unterschied liegt in der gegenüber dem Mietrecht verlängerten Kündigungsfrist. Diese beläuft sich bei Pachtverträgen auf sechs Monate und ist grundsätzlich nur zum Ende eines Pachtjahres zulässig, womit dem besonderen Interesse des Pächters Rechnung getragen wird, da so verhindert wird, dass der Pächter nach der Kündigung nicht mehr in der Lage ist, die von ihm bearbeiteten Felder auch abzuernten.


Einen Anwalt fragen  

Mietrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne