Bruttokaltmiete

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Bruttokaltmiete - Infos und Rechtsberatung

Im Gegensatz zur so genannten Bruttowarmmiete oder auch Pauschal-, Inklusiv- oder Vollinklusivmiete, beinhaltet die Bruttokaltmiete lediglich die Nettomiete, auch Grundmiete genannt, zuzüglich der Betriebskosten im Sinne der Betriebskostenverordnung und der im Mietvertrag vereinbarten Betriebskosten, ausschließlich jedoch der Heizkosten.

Die Bruttokaltmiete ist also eine Inklusiv- oder Pauschalmiete mit Ausnahme der Heizkosten, über die in jedem Fall verbrauchsabhängig und jährlich abzurechnen ist. Die Heizkostenverordnung ist anzuwenden. Über die Betriebskosten (ohne Heizkosten) wird hingegen nicht abgerechnet. Ist eine Bruttokaltmiete vereinbart, hat der Vermieter nur dann ein Recht auf Erhöhung des pauschal enthaltenen Betriebskostenanteils, wenn die Möglichkeit der Anpassung im Mietvertrag vorbehalten ist. Bei Ermäßigung der Betriebskosten ist der Anteil von der Ermäßigung an entsprechend herabzusetzen.

Zu allen weiteren Fragen zur Miete und den Betriebskosten beraten Sie unsere auf Mietrecht spezialisierten Anwältinnen und Anwälte. Bitte halten Sie Ihren Mietvertrag bereit.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Kapazitäten in der Kanzlei frei?

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.