Kündigungsfrist Mietwohnung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Kündigungsfrist Mietwohnung - Infos und Rechtsberatung

Die ordentliche Kündigung von Wohnraummietverhältnissen regelt § 573 c BGB (Bürgerliches Gesetzbuch).

Die Kündigungsfristen sind gesetzlich festgeschrieben. Eine Abweichung zu Lasten des Mieters ist nicht wirksam. Das bedeutet, der Mieter kann sich in jedem Fall auf die Fristen des § 573 c BGB berufen. Wie jede Kündigung, ist auch die Kündigung einer Wohnung eine einseitige Empfangsbedürftige Willenserklärung. Das Bedeutet, der Vermieter muss der Kündigung nicht zustimmen, sondern sie hat mit der Abgabe der Erklärung bestand. Allerdings ist den Mietern anzuraten, die Kündigung mit Nachweis zu versenden. Entweder mit Einschreiben durch die Post, Botenzustellung oder sich in der Verwaltung die Übergabe der Kündigungserklärung quittieren lassen. Der Nachweis des Zugangs der Kündigungserklärung obliegt dem Absender, also dem Mieter. Die Kündigung muss dem Vermieter bis zum 3. Werktag zugehen, damit mit Ablauf des Übernächsten Monats das Mietverhältnis beendet werden kann. Von der ordentlichen Kündigung ist die außerordentliche zu unterscheiden. Hier gelten andere Fristen. Voraussetzung für eine außerordentliche Kündigung ist ein wichtiger Grund. Hierzu finden sich in § 543 BGB. Die Gründe sind nicht abschließend aufgezählt. Weiter sind Besonderheiten bei besonderen Mietverhältnissen zu beachten.

Die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline beraten Sie umfassend zum Problembereich der Kündigung von Mietverhältnissen.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.