Kündigung Mietvertrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Kündigung Mietvertrag - Infos und Rechtsberatung

Ein Mietvertrag kann - wie jeder andere Dauerschuldvertrag auch - gekündigt werden.

Die Vorschriften über die Miete und die Pacht sind in den 535 ff. BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) gesetzlich geregelt. Ein Mietvertrag im Sinne des § 535 BGB beinhaltet die wechselseitigen Verpflichtungen der Mietvertragsparteien. Mietvertragsparteien sind Vermieter und Mieter. Beide Parteien können unter Umständen aus einer Personenmehrheit bestehen. Dies ist auch nicht völlig unüblich, beispielsweise wenn eine (oder beide) Parteien ein Ehepaar sind. Auch kommt es vor, dass vermieterseits eine Erbengemeinschaft oder eine Firma auftritt. Eine Kündigung eines Mietvertrags bedarf auf beiden Seiten der Schriftform. Zum Nachweis des fristgemäßen Zugangs empfiehlt sich ein Zustellen durch Boten oder in Begleitung eines Zeugen, bei Postzustellung ist ein Einschreiben mit Rückschein sinnvoll. Die Kündigungsfristen sind für die Miete grundsätzlich in § 580a BGB geregelt, wobei darauf abgestellt wird, nach welcher Frist die Mietzeit bemessen ist. Für die praktisch bedeutsame Wohnraummiete gilt für Mieter eine dreimonatige Kündigungsfrist, für Vermieter steigt diese abhängig von der Laufzeit des Vertrages auf bis zu 9 Monate an und erfordert einen besonderen Kündigungsgrund, welcher in der Kündigungserklärung anzugeben ist. Daneben ist auch eine außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund möglich.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.