Verbrauchskosten

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Verbrauchskosten - Infos und Rechtsberatung

Als Verbrauchskosten werden diejenigen Betriebskosten bezeichnet, deren Höhe von einem bestimmten Verbrauch oder einer unterschiedlich hohen Nutzungsintensität abhängig ist.

Betriebskosten, die keine Verbrauchskosten sind, sind Festkosten. Bei den Betriebskosten Wasser/Abwasser, Heizkosten, Müllabfuhr und Biotonne sowie Hausstrom handelt es sich nicht um reine Verbrauchskosten, sondern um eine gemischte Kostenart, da Festkostenanteile enthalten sind. Diese Festkosten fallen auch dann noch an, wenn kein einziger Mieter mehr im Haus wohnt. Der Festkostenanteil muss umgelegt werden, so dass der Eigentümer für den Leerstand zahlt, so dass verbliebene Mieter nicht benachteiligt werden. Der Verbrauchskostenanteil ist nur von den verbliebenen Mietern zu tragen.

Wie genau die Aufteilung und der Abrechnungsmodus aussehen kann und ob die vorgenommene Abrechnung rechtmäßig ist, kann Ihnen ein im Miet- und Wohnungseigentumsrecht erfahrener Anwalt i.d.R. innerhalb weniger Minuten erläutern. Bitte halten Sie zum Telefonat evtl. vorhandene Unterlagen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Mietrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne