Stromverbrauch

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Stromverbrauch - Infos und Rechtsberatung

Der Stromverbrauch beim Mietvertrag kann pauschal oder verbrauchsgenau abgerechnet werden.

Wird eine Pauschale vereinbart, so ist es gleichgültig, ob der tatsächliche Verbrauch nun höher oder tiefer ist. Der Vermieter hat in diesem Fall immer einen Anspruch auf die gleiche festgelegte Summe. Wird der Strom verbrauchsgenau erfasst, so wird der Verbrauch in regelmäßigen Abständen von einem Stromzähler abgelesen. Dieser Stromzähler ist seinerseits in regelmäßigen Abständen zu eichen. Der so erfasste Verbrauch des Mieters wird dann in der Betriebskostenabrechnung mit aufgelistet und berechnet. In der Praxis schließt der Mieter meist einen direkten Vertrag mit dem Stromversorger über die Energieversorgung der Wohnung. Kosten des Allgemeinstromes (Flur-, Keller-, Treppenhaus- und Außenbeleuchtung) können grundsätzlich ebenfalls auf den Mieter umgelegt werden. Sollte der Stromverbrauch unangemessen hoch erscheinen, wäre eventuell zu überprüfen, ob vom Stromzähler auch unberechtigte Verbraucher mit erfasst sind. Wäre dies der Fall, so hätte der Mieter gegenüber dem Vermieter bezüglich der Zahlungen für Strom ein Leistungsverweigerungsrecht.

Klären Sie Ihre Rechte im Einzelfall mit einem unsrer kompetenten Mietrechtler, die Ihnen täglich von 7.00 bis 1.00 Uhr zur Verfügung stehen.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.