Schlüsselübergabe

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Schlüsselübergabe - Infos und Rechtsberatung

Bei Beginn eines Mietverhältnisses muss der Vermieter dem Mieter Haus- und Wohnungsschlüssel überlassen, um einen ungestörten Mietgebrauch zu ermöglichen. Der Vermieter darf keinen Schlüssel zurückbehalten, denn allein der Mieter darf darüber entscheiden,wer Zutritt zu den angemieteten Räumen hat.

Der Mieter hat deshalb einen Anspruch auf Aushändigung aller Schlüssel zur Haus- und Wohnungstür sowie zu allen mit vermieteten Neben- und Gemeinschaftsräumen. Behält der Vermieter einen Schlüssel ohne Einverständnis des Mieters stellt dies eine erhebliche Vertragsverletzung dar.

Selbst wenn der Vermieter einen Schlüssel im Einverständnis mit dem Mieter zurückhält, so ist der Vermieter nicht berechtigt, die Wohnung ohne Willen des Mieters zu betreten. Ein Verstoß hiergegen wäre Hausfriedensbruch und berechtigt den Mieter grundsätzlich zur fristlosen Kündigung.

Bei Verlust eines Schlüssels muss der Vermieter darüber unterrichtet werden. Der Vermieter kann dann den Einbau eines neuen Schlosses auf Kosten des Mieters verlangen, wenn dem Mieter ein Verschulden für den Verlust vorzuwerfen ist. Eine Schadenersatzpflicht besteht nur dann nicht, wenn die Gefahr eines Missbrauchs des Schlüssels ausgeschlossen ist.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Anwältinnen und Anwälte gerne zur Verfügung.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Mietrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.