Internetgeschäfte

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Internetgeschäfte - Infos und Rechtsberatung

Bei Internetgeschäften handelt es sich meist um die Abwicklung von Kaufverträgen, die im Internet geschlossen werden. Die Bedeutung von Internetgeschäften nimmt dabei im täglichen Leben ständig zu.  Einige Vorschriften, die speziell auf Internetgeschäfte zugeschnitten sind, sind inzwischen auch im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt worden.

Zu denken ist dabei vor allem an das Widerrufsrecht gemäß §§ 312 b, 312 d BGB, dass speziell auf Fernabsatzverträge, d.h. "auf Verträge über die Lieferung von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen"..."die zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln abgeschlossen werden"... Unter den Begriff Fernkommunikationsmittel fallen danach auch gemäß § 312 b Abs. II BGB Vertragsanbahnungen über E-Mails bzw. über das Internet.

Internetgeschäfte bzw. die z.B. durch einen Verbraucher und Unternehmer abgeschlossenen Kaufverträge können daher gemäß §§ 312 d iVm. 355 BGB widerrufen werden. Das Widerrufsrecht bei Internetgeschäften stellt daher eine wichtige Ausgestaltung des Verbraucherschutzes dar.

Da es sich in diesem Bereich um vielfältige rechtliche Probleme handelt, die gerade für rechtliche Laien schwer nachzuvollziehen sind, können unter der Durchwahl der Deutschen Anwaltshotline wertvolle Rechtstipps von auf Internetrecht spezialisierten Rechtsanwältinnen und -anwälten eingeholt werden.


Einen Anwalt fragen  

Internetrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne