Forderungsanmeldung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Forderungsanmeldung - Infos und Rechtsberatung

Die Gläubiger werden im Eröffnungsbeschluss aufgefordert, ihre Forderung innerhalb einer bestimmten Frist beim Insolvenzverwalter anzumelden (siehe dazu §§ 27, 28 InsO).

Die Forderungsanmeldung selbst geschieht unter Beachtung von § 174 InsO. Der Paragraph schreibt Inhalt und Form der Forderungsanmeldung vor. Der Forderungsanmeldung sind entsprechende Urkunden beizulegen, aus denen sich die Forderung ergibt. Regelmäßig erhalten Sie dafür aber entsprechende Vordrucke vom Insolvenzverwalter übersandt.

Die Anmeldefrist, die bereits im Eröffnungsbeschluss zu bestimmen ist, ist keine Ausschlussfrist. Auch später kann die Forderung noch angemeldet werden. Zu beachten ist noch, dass die Forderungsanmeldung die Verjährung der Forderung hemmt (§ 204 Nr. 10 BGB).

Zu beachten ist hier noch, dass der § 174 InsO ab dem 01.Juli 2014 geändert. Die Änderungen gelten für Verfahren die nach diesem Stichtag eröffnet werden.

Viele Fragen zum Thema "Forderungsanmeldung" lassen sich von einem in diesem Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt klären. Gern stehen Ihnen dafür die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline zur Verfügung.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.