Insolvenzverfahren

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Insolvenzverfahren - Infos und Rechtsberatung

Kann eine natürliche oder jurisische Person ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen, besteht die Möglichkeit des Schuldners, oder auch des Gläubigers bei Gericht einen Insolvenzantrag zu stellen. Stellt ein Verbraucher oder eine andere natürliche Person, diesen Antrag kann er in den Genuss der Restschuldbefreiung gelangen, mit der Folge, dass er nach 6 Jahren schuldenfrei ist, wenn in diesem Zeitraum sämtliche pfändbaren Ansprüche an die Gläubiger abgetreten werden. Wird das Insolvenzverfahren vom Gericht eröffnet, so wird dem Schuldner ein Insolvenzverwalter beigeordnet, der sich für die Dauer des Verfahrens um die Vermögensangelegenheiten des Schuldners kümmert. Bei juristischen Person besteht seitens des Vertretungsberechtigten eine Antragspflicht, da sonst schadensersatzrechtliche ( § 64 GmbHG) und/oder strafrechtliche Folgen (§ 15a InsO) zu befürchten wären.,

Gut zu wissen: Wer bezahlt die Insolvenzanwälte?

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Insolvenzrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.