Rückerwerbsrecht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Rückerwerbsrecht - Infos und Rechtsberatung

Der Begriff Rückerwerbsrecht stammt aus der gesetzlichen Regelung der Enteignung.

Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts folgt aus der Eigentumsgarantie des Art. 14 GG (Grundgesetz) ein Rückerwerbsrecht des früheren Grundstückseigentümers, wenn der Zweck der Enteignung nicht verwirklicht wird. Für die Realisierung dieses Anspruchs bedarf es dabei nicht unbedingt einer ausdrücklichen gesetzlichen Grundlage. Die Enteignung wird dabei für rechtswidrig erklärt und es folgt daraus unter Umständen ein Recht auf Rückübertragung.

Wenn einem Eigentümer sein Grundstück unberechtigt genommen wurde bzw. ihr das Eigentum widerrechtlich entzogen wurde, kann er verlangen, dass ihn das Grundstück zurückübereignet wird. Dabei ist zu prüfen, ob die Enteignung berechtigt war und die gesetzliche Normen eingehalten wurden.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Immobilienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.