Grundstückseintragungen

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Grundstückseintragungen - Infos und Rechtsberatung

Das Grundbuch ist ein öffentliches Besitzstandsverzeichnis eines örtlichen Grundbuchbezirkes.

Im Grundbuch sind alle im jeweiligen Bezirk gelegene Grundstücke und bewohnbare Immobilien und die damit verbundenen Rechte eingetragen. Die Eintragungen enthält das Bestandsverzeichnis. Dieses ist in drei Abteilungen aufgeteilt.

Eigentumsverhältnisse werden in der I. Abteilung dokumentiert, Lasten und Beschränkungen in der II. Abteilung. In der III. Abteilung stehen alle Grundpfandrechte. Für jedes Objekt und Grundstück wird ein Grundbuchblatt angelegt, das die drei genannten Abteilungen enthält.

Das Bestandsverzeichnis des Grundbuches enthält auch eingeräumte, auf dem jeweiligen Grundstück lastende Grunddienstbarkeiten, wie das Wegerecht, der Nießbrauch, Reallasten und das Erbbaurecht.

Grundbucheintragungen können durch Gerichte, Behörden, Notare und auch Rechtsanwälte eingesehen werden. Mittlerweile geschieht dies meist durch elektronische Datenübermittlung.

Sollten Sie weitergehende Fragen zum Thema Grundstückseintragungen haben, so wenden Sie sich bitte an die Rechtsanwälte und - anwältinnen der Deutschen Anwaltshotline.


Einen Anwalt fragen  

Immobilienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne