Grundschuldzinsen

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Grundschuldzinsen - Infos und Rechtsberatung

Grundschuldzins ist die nach der Laufzeit bemessene, gewinn- und umsatzabhängige Vergütung für den Gebrauch der aus dem Grundstück zu zahlenden Geldsumme.

Der Zinsbeginn kann vor Eintragung der Grundschuld liegen. Sofern nichts anderes eingetragen ist, beginnt die Verzinsung mit Eintragung der Grundschuld in das Grundbuch. Im Einzelfall kann die Höhe der vereinbarten Zinsen sittenwidrig sein; jedoch liegt beispielsweise eine Verzinsung der Grundschuld mit 10 Prozent p.a. unterhalb der üblichen Zinsen und ist damit nicht sittenwidrig (OLG Köln, Urteil vom 17.12.2004, Az.: 19 U 153 / 03).

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Einen Anwalt fragen  

Immobilienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne