Grundbuchüberschreibung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Grundbuchüberschreibung - Infos und Rechtsberatung

Die Grundbuchüberschreibung bedeutet erst einmal grundsätzlich die Umschreibung einer Immobilie von einem Eigentümer auf einen anderen Eigentümer im Grundbuch.

Damit geht das Eigentum an dem überschriebenen Grundstück auf den neuen Eigentümer über. In dem allgemeinen Sprachgebrauch wird bei einer entgeltlichen Eigentumsübertragung oft von einem Grundstückskauf gesprochen. Der Begriff der Grundbuchüberschreibung, wird mangels des Kaufelementes häufig bei schenkungsweiser Übertragung des Grundstückes verwendet. Zutreffend ist der Begriff aber in beiden Fällen. Die Grundbuchüberschreibung ist die "dingliche" Umsetzung des zugrundeliegenden Vertrages, sei es Kauf oder Schenkung. Das bedeutet, der Verkäufer wird durch den Kaufvertrag zur Übertragung des Eigentümers auf den Käufer verpflichtet. Dieser Pflicht kommt er mit der Grundbuchüberschreibung der Immobilie nach. Die Grundbuchüberschreibung erfordert bei zugrundeliegenden Rechtsgeschäften immer eine notarielle Beurkundung, da sonst eben diese Grundbuchüberschreibung nicht möglich ist.


Einen Anwalt fragen  

Immobilienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne