Grundbuchblatt

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Grundbuchblatt - Infos und Rechtsberatung

Der Begriff "Grundbuchblatt" ist in der Grundbuchordnung (GBO) in § 3 Abs. 1 legal definiert.

Danach erhält jedes Grundstück im Grundbuch eine besondere Stelle (Grundbuchblatt). Das Grundbuchblatt ist für das Grundstück als das Grundbuch im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuchs anzusehen. Das Grundbuch selbst stellt ein amtliches, öffentliches Verzeichnis von Grundstücken dar, in dem die Eigentumsverhältnisse sowie etwaige mit dem Grundstück verbundene Rechte (z. B. Nießbrauch) und auf ihm liegende Lasten (z. B. Grundpfandrechte wie Hypothek oder Grundschuld) erfasst werden. Wer Eigentümer eines Grundstücks ist, ist durch eine entsprechende Eintragung im Grundbuch dokumentiert und kann im Grundbuch eingesehen beziehungsweise in Form eines Grundbuchauszugs angefordert werden. Das Grundbuch wird von dem jeweiligen Grundbuchamt geführt, das demjenigen Amtsgericht angehört, in dessen Bezirk sich das Grundstück befindet.  Das Grundbuch besteht aus 5 Teilen. Das Deckblatt mit Namen des Amtsgerichtes, Grundbuchbezeichnung und Blattnummer. Das Bestandsverzeichnis sowie Abteilung I, II und III. Löschungen werden im Grundbuch rot unterstrichen


Einen Anwalt fragen  

Immobilienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne