Hecken schneiden

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Hecken schneiden - Infos und Rechtsberatung

Hat ein Grundstückseigentümer sein Grundstück mit einer Hecke oder ähnlichem eingefriedet, so muss er durch regelmäßigen Schnitt dafür sorgen, dass Äste oder Zweige nicht auf das Nachbargrundstück ragen.

§ 910 Absatz 1 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) sieht als nachbarschützende Vorschrift vor, dass der sog. Überhang, also auf das Nachbargrundstück wachsende Äste, zu beseitigen sind. Der Nachbar kann somit unter Fristsetzung aufgefordert werden, die überhängenden Äste abzuschneiden. Tut er dies nicht, kann der Grundstückseigentümer den Schnitt selbst vornehmen bzw. eine Firma damit beauftragen. Auch darf eine Hecke nicht zu hoch werden. Die erlaubte Höhe der Heckeneinfriedung wird von den Gemeinden unterschiedlich geregelt. Meist sind zur Straße und zum Nachbarn nicht mehr als 2 bis 3 m Höhe erlaubt.

Fragen zu diesem Thema lassen sich im Rahmen eines telefonischen Rechtsgesprächs mit unseren Anwälten in den allermeisten Fällen sofort klären.


Einen Anwalt fragen  

Immobilienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne