Erbbaupacht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Erbbaupacht: Das bedeuten Kaufoption und Co.

Bei der Erbbaupacht kauft der Bauherr das Grundstück nicht vom Eigentümer, sondern pachtet es zu dem Zweck, es zu bebauen.

Wie lange ist die Pachtzeit?

Die Pachtzeit beträgt in der Regel 99 Jahre. Als Pachtzins wird zumeist ein Betrag von ca. 4-5 Prozent des Grundstückswertes pro Jahr vereinbart. Läuft der Vertrag aus, ist häufig eine Kaufoption vereinbart. Fehlt es jedoch an einer Verlängerung des Vertrages und wird auch nicht gekauft, fällt das Grundstück an den Erbpachtgeber zusammen mit dem Haus zurück.

Was muss in den Erbbaupachtvertrag?

Es ist sehr wichtig, dass die Vereinbarung über Vertragsverlängerung und Kaufoption in den Vertrag aufgenommen werden. Sonst kann der Erbpachtberechtigte das auf dem Grundstück gebaute Gebäude verlieren, ohne eine Entschädigung dafür zu bekommen.

Erbbaupacht: Beratung durch einen Anwalt

Bei Fragen zur Erbbaupacht wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt mit dem Interessenschwerpunkt Immobilienrecht.


Einen Anwalt fragen  

Immobilienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne