Prokurist

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Prokurist - Infos und Rechtsberatung

Prokura nennt man bei Unternehmen eine durch einen Kaufmann an Mitarbeiter erteilte, umfangreiche geschäftliche Vertretungsmacht. Sie stellt wie die Handlungsvollmacht eine gewillkürte Form der Stellvertretung dar und hat den Zweck, dem Handelsverkehr eine sichere Grundlage für das Vertretungshandeln der kaufmännischen Gehilfen zu bieten.

Der Prokurist ist diejenige Person, dem die sog. Prokura übertragen wurde. Die Prokura, die vom Inhaber eines Handelsgeschäftes erteilt wird, ermächtigt den Prokuristen zu allen Arten von gerichtlichen und außergerichtlichen Geschäften und Rechtshandlungen, die der Betrieb eines Handelsgewerbes mit sich bringt. Diese besondere Art der Bevollmächtigung kann Dritten gegenüber nicht eingeschränkt werden. Der Prokurist zeichnet üblichgerweise mit dem Zusatz "ppa" vor seinem Namen. Die Erteilung der Prokura wird im Handelsregister eingetragen. Aufgrund der weitreichenden Befugnisse eines Prokuristen kann die Prokura vom Inhaber des Handelsgewerbes jederzeit widerrufen werden. Die Prokura ist in den §§ 48 ff. des Handelsgesetzbuches (HGB) geregelt.

Ihre Fragen zur Prokura beantworten die im Handelsrecht tätigen Anwälte der Deutschen Anwaltshotline direkt am Telefon.


Einen Anwalt fragen  

Arbeitsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne