Handelskauf

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Handelskauf - Infos und Rechtsberatung

Handelskauf ist ein Kauf, bei dem mindestens ein Vertragspartner Kaufmann ist.

Der Kauf selbst ist ein Handelsgeschäft. Es gibt den ein- und zweiseitigen Handelskauf. Beim zweiseitigen Handelskauf sind beide Vertragspartner Kaufleute und beim einseitigen ist nur ein Vertragspartner Kaufmann; siehe auch Kaufrecht. Verkauft jedoch eine Privatperson einer anderen Privatperson eine Ware, ist das ein sog. bürgerlicher Kauf. Der Handelskauf ist der Kauf von Waren oder (s.u.) Wertpapieren. Für einen solchen Vertrag geltend besondere Regelungen u.a. bezüglich der Untersuchungs- und Rügepflicht bei Sachmängeln und Falschlieferungen, bei Annahmeverzug, beim Bestimmungskauf, für Fixgeschäfte und zur einstweiligen Aufbewahrung von beanstandeter Ware. Geregelt ist der Handelskauf in den §§ 373 ff. HGB. Die Vorschriften gelten nach § 381 HGB auch für Werklieferungsverträge und den Kauf von Wertpapieren. Die Kenntnis der Vorschriften zum Handelskauf ist für Kaufleute unabdingbar, da sie nicht nur Sonderrechte wie Schadensersatz beim Fixhandelskauf enthalten, sondern auch zur Rechtsverlusten und anderen Nachteilen führen können.

Haben Sie Fragen zum Handelskauf? Dann wenden sie sich doch einfach an die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline - per Telefon oder E-Mail.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.