Personenhandelsgesellschaft

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Personenhandelsgesellschaft: Eigenschaften und Definition

Eine Personengesellschaft entsteht, wenn sich mindestens zwei natürliche und / oder juristische Personen zur Erreichung eines gemeinsamen Zweckes zusammenschließen.

Welche Personenhandelsgesellschaften gibt es?

Personenhandelsgesellschaften sind nach deutschem Handelsrecht die Offene Handelsgesellschaft (OHG) und die Kommanditgesellschaft (KG).
Die Bezeichnung leitet sich daraus her, dass bei der Personenhandelsgesellschaft die Verbindung der einzelnen Personen zu gemeinsamen Handelsgeschäften im Vordergrund steht, während bei den Kapitalgesellschaften (Aktiengesellschaft und GmbH) die Verbindung des Kapitals den rechtlichen Ausgangspunkt bildet.

Welche Eigenschaften hat einen Personenhandelsgesellschaft?

Eine Personengesellschaft ist keine juristische Person, verfügt jedoch über eingeschränkte Rechtsfähigkeit. So kann die Gesellschaft selbst Rechte erwerben und Verbindlichkeiten eingehen. Andererseits haften im Gegensatz zu einer Kapitalgesellschaft die Gesellschafter einer Personengesellschaft nicht nur mit dem Gesellschaftsvermögen, sondern auch mit ihrem Privatvermögen.

Personenhandelsgesellschaft: Beratung durch einen Anwalt

Zur Frage, ob zur Erreichung Ihres konkreten Unternehmenszwecks eher die Gründung einer OHG oder einer KG empfehlenswert ist, geben Ihnen gerne die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline eine erste Einschätzung.


Einen Anwalt fragen  

Gesellschaftsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne