Firmenauflösung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Firmenauflösung: Was kommt nach der Liquidation?

Unter Firmenauflösung wird die Beendigung und Auflösung eines Unternehmens verstanden.

Wann ist eine Abfindung möglich?

Die Firma ist der Name des Unternehmens (§ 17 HGB - Handelsgesetzbuch). Zum Teil kann diese Auflösung erzwungen werden, beispielsweise durch ein Insolvenzverfahren. Sie kann u.U. auch erforderlich werden, wenn die Beteiligten eines Unternehmens keine Regelung für das Ausscheiden oder der Wechsel der Gesellschafter getroffen haben. Im Übrigen ist zu unterscheiden zwischen der Liquidation der Gesellschaft, in der Schulden beglichen, Forderungen eingezogen und ein ggf. verbliebener positiver Endbetrag an die Gesellschafter verteilt wird, und ggf. der Löschung der juristischen Person im Handelsregister, im Regelfall nach Liquidation.

Was passiert mit den Verbindlichkeiten?

Ob z.B. ein gelöschtes Unternehmen noch fortbesteht, weil Forderungen oder Verbindlichkeiten noch bestehen, kann im Einzelfall problematisch werden. Für den Verbraucher bestehen bei einer Firmenauflösung oftmals Bedenken, weil diese um den Verlust ihrer Ansprüche aus Verträgen, etwa in einem Gewährleistungsfall nach Kauf, fürchten.

Firmenauflösung: Beratung durch einen Anwalt

Ihre Fragen zur Firmenauflösung beantworten die im Gesellschaftsrecht tätigen Anwälte der Deutsche Anwaltshotline.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Gesellschaftsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.