Einzelkaufmann

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Einzelkaufmann: Natürliche oder juristische Person?

Kaufmann ist nach den §§ 1 ff. des Handelsgesetzbuches, wer ein Handelsgewerbe betreibt.

Handelsgewerbe: Was gilt für Einzelkaufleute?

Handelsgewerbe ist jeder Gewerbebetrieb, es sei denn, dass das Unternehmen nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert. Auch dann kann das Unternehmen allerdings Kaufmann werden, wenn seine Firma in das Handelsregister eingetragen worden ist.

Natürliche Person oder juristische Person?

Einzelkaufmann ist ein Kaufmann, der sein Gewerbe als einzelner Mensch betreibt, also als natürliche Person, nicht als juristische Person wie zum Beispiel im Falle einer GmbH (die auch ein Einzelner gründen kann). Nach § 19 Handelsgesetzbuch (HGB) muss seine Firma, also der Name, unter dem er seine Geschäfte betreibt,den Zusatz "eingetragener Kaufmann" bzw. "eingetragene Kauffrau" oder eine allgemein verständliche Abkürzung davon enthalten, wie zum Beispiel "e. K.". Für den Einzelkaufleute gilt das Sonderprivatrecht des HGB.

Einzelkaufmann: Beraung durch einen Anwalt

Ihre Fragen zum Einzelkaufmann können Ihnen die im Handels-und Gesellschaftsrecht tätigen Anwälte der deutschen Anwaltshotline telefonisch beantworten.


Einen Anwalt fragen  

Gesellschaftsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne