Versorgungsanspruch

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Versorgungsanspruch - Infos und Rechtsberatung

Der Begriff des Versorgungsanspruchs kommt im Familienrecht im Zusammenhang mit dem Unterhalt und beim Versorgungsausgleich vor.

Der Versorgungsanspruch ist mit dem Recht auf Unterhalt gleichzusetzen. Darunter versteht man ein Recht aufgrund Gesetzes oder Vertrags von einem anderen Unterhalt zu verlangen. Gesetzliche Unterhaltsansprüche sind geregelt in § 1360 BGB Bürgerliches Gesetzbuch (Familienunterhalt), § 1361 BGB (Trennungsunterhalt), §§ 1570 ff BGB (nachehelicher Unterhalt), § 1601 BGB (Verwandtenunterhalt in gerader Linie, insbesondere der Kindesunterhalt aber auch Elternunterhalt), § 1615 l BGB (Unterhaltsanspruch von Mutter und Vater aus Anlass der Geburt).

Über den Versorgungsausgleich werden anlässlich der Ehescheidung Versorgungsanwartschaften (auch Rentenanwartschaften genannt), die während der Ehe erworben wurden in einem sehr komplizierten Verfahren untereinander ausgeglichen.

Wegen der finanziellen Tragweite eines Unterhaltsanspruchs und der Vielgestaltigkeit der einzelnen Ansprüche ist anwaltliche Beratung unbedingt erforderlich. Die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline helfen Ihnen bereits am Telefon mit einer ersten Einschätzung zur Rechtslage und erklären Ihnen die verschiedenen Tatbestände des Versorgungsanspruchs.


Einen Anwalt fragen  

Familienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne