Bedarfskontrollbetrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Bedarfskontrollbetrag - Infos und Rechtsberatung

Der Bedarfskontrollbetrag ist ein Begriff aus dem Unterhaltsrecht und ergibt sich aus der Düsseldorfer Tabelle. Er ist nicht identisch mit dem notwendigen Eigenbedarf, sog. Selbstbehalt des Pflichtigen. Er soll eine ausgewogene Verteilung des Einkommens zwischen dem Unterhaltspflichtigen und den unterhaltsberechtigten Kindern gewährleisten. Wird er unter Berücksichtigung anderer Unterhaltspflichten unterschritten, ist der Tabellenbetrag der nächst niedrigeren Gruppe, deren Bedarfskontrollbetrag nicht unterschritten wird, anzusetzen.

Beim Mindestunterhalt, der sich aus der ersten Einkommensgruppe der Düsseldorfer Tabelle (Nettoeinkommen bis 1.500,- ?) ergibt, liegt der Bedarfskontrollbetrag bei 800,- ? bzw. 1.000,- ? und ist nur in dieser Einkommensgruppe identisch mit dem Selbstbehalt des Pflichtigen (nicht erwerbstätiger Pflichtiger: 800,- ?, erwerbstätiger Pflichtiger: 1.000,- ?).

Fragen hierzu beantworten Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder auch online per E-Mail.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Familienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.