Sorgerecht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Sorgerecht: Infos und Beratung vom Anwalt

Im Sorgerecht kommt es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den Eltern. Hier erhalten Sie Hilfe und Beratung von einem Anwalt für Familienrecht. Noch immer kommt es vor, dass ein Elternteil die Besuchskontakte des Kindes zum anderen Elternteil unterbindet oder von Unterhaltszahlungen abhängig macht. Grundsätzlich gilt allerdings, dass das Kind ein Recht hat, beide Eltern regelmässig zu sehen. Dieses Recht ist für die Entwicklung der Kinder nach Ansicht viele Psychologen sehr wichtig.

Alleiniges und gemeinsames Sorgerecht

Am 19. Mai 2013 ist eine Reform des Sorgerechts in Kraft getreten. Der Europäische Gerichtshof erachtet es als diskriminierend, dass unverheiratete Väter nach alter Sorgerechtsregelung nur mit Zustimmung der Mutter ein Sorgerecht bekommen konnten. Nach wie vor erhält die Mutter zunächst das alleinige Sorgerecht. Es muss noch immer eine gemeinsame Sorgerechtserklärung abgegeben werden, damit der Vater es ebenso erhält.

Mit der Reform aber kann der Vater auf Antrag beim Familiengericht – auch gegen Willen der Mutter – das Sorgerecht bekommen, sofern es dem Kindeswohl nicht widerspricht. Die Mutter kann dem Antrag widersprechen, indem es Gründe gegen ein gemeinsames Sorgerecht vorbringt. Tut sie das nicht, wird in der Regel dem Antrag des Vaters entsprochen.

Bei Schwierigkeiten kann die Sorge für das Kind auf einen Elternteil allein übertragen werden. Hierzu bedarf es allerdings eines Antrages bei Gericht, soweit sich die Parteien nicht einigen können.

Sorgerecht bei geschiedenen Eheleuten

In einer Scheidung erhalten beide Eltern das gemeinsame Sorgerecht des Kindes bzw. der Kinder, sofern die Parteien nichts anderes anstreben. Aller Theorie zum Trotz hat natürlich der Elternteil bessere Einflussmöglichkeiten, bei dem das Kind schließlich wohnt, und entscheidet Alltägliches dennoch alleine. Es sind nur wenige bedeutende Angelegenheiten, bei denen die Zustimmung des anderen Elternteils notwendig ist, wie etwa die Auswahl der Schule, ein medizinischer Eingriff oder ein Umzug mit dem Kind.

Viele Fragen können aber nur im Einzelfall beantwortet werden, da das Thema Sorgerecht sehr komplex ist und viele Einzelfallentscheidungen bietet. Es kommt oft darauf an, wie gut die Elternteile miteinander reden können, ob sie sich über die schulische, ärztliche und sonstige Betreuung des Kindes einig sind.

  • Habe ich ein Recht, mein Kind zu sehen?
  • Wie oft darf der/die Vater/Mutter sein/ihr Kind sehen?
  • Kann ich das alleinige Sorgerecht beantragen?
  • Hat ein Elternteil die Pflicht, sein Kind mit zu betreuen?
  • Wer hat das Recht zu bestimmen, zu welchem Arzt das Kind geht?
  • Muss ich Unterhalt zahlen, obwohl ich mein Kind nicht sehen darf?
  • Wem steht die Sorge über ein nichteheliches Kind zu?
  • Darf mein Kind ins Ausland mitgenommen werden?

Sorgerecht: Beratung durch einen Anwalt

So konkret die Fragen zu Einzelheiten auch sind, ist stets der Einzelfall entscheidend. Die selbstständigen Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline aus dem Bereich Familienrecht geben hierzu gerne Auskunft. Schildern Sie Ihr Anliegen einfach per Telefon oder E-Mail und schon erhalten Sie eine Ersteinschätzung sowie rechtssichere Tipps zum weiteren Vorgehen.


Einen Anwalt fragen  

Familienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne