Scheidungsvertrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Scheidungsvertrag - Infos und Rechtsberatung

Der Scheidungsvertrag selbst ist im deutschen Gesetz nicht direkt geregelt. Irrtümlicherweise denken einige bei dem Begriff, dass man die Scheidung vertraglich vereinbaren kann und nicht zu Gericht muss. Dies ist natürlich nicht der Fall. Die Scheidung erfolgt weiterhin auf Antrag bei Gericht. Allerdings besteht für die Parteien die Möglichkeiten neben dem Scheidungsantrag sämtliche Angelegenheiten außergerichtlich zu regeln, damit der Streitgegenstand sich reduziert. Dies ist oft auch erwünscht, gerade um Unterhalts- und Sorgerechtsprozesse zu vermeiden, bzw. teure Zugewinnausgleichsverfahren zu vermeiden.

Man kann eine Scheidungsfolgenvereinbarung gemeinsam oder mit Hilfe von Anwälten ausarbeiten und dies bei Gericht vorliegen. Oft wird auch ein notarieller Vertrag gemacht, gerade wenn man z.B. Versorgungsausgleich ausschließen möchte.

Nicht zu verwechseln ist der Scheidungsvertrag im engen Sinne mit dem Ehevertrag. Der Ehevertrag ist formpflichtig und muss vor dem Notar geschlossen werden, damit er gültig wird. In diesem Vertrag vereinbaren die Parteien, was im Fall der Ehe geltend soll, insbesondere die Güterstände, aber auch was im Fall einer Scheidung gewünscht ist. Letztere ist die Scheidungsfolgenvereinbarung, die gerade bei Hausrat und Vermögen aber auch Kindschaftsangelegenheiten getroffen wird.

Bei Fragen rund um das Thema eingetragene Lebenspartnerschaft wenden Sie sich an die Deutsche Anwaltshotline! Unsere erfahrenen Anwälte beraten Sie gerne telefonisch oder per Email.


Einen Anwalt fragen  

Familienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne