Familiengericht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Familiengericht - Infos und Rechtsberatung

Das Familiengericht ist eine Abteilung des Amtsgerichts. Es entscheidet durch den als Einzelrichter tätigen Familienrichter in 1. Instanz in allen familiengerichtlichen Angelegenheiten.

Die verfahrensrechtlichen Vorschriften für Familiensachen sind im Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) geregelt. Beispiele für Verfahren, die vom Familiengericht entschieden werden, sind Ehesachen (z.B. Scheidung, Eheanfechtung), Kindschaftssachen (Umgang, elterliche Sorge, Abstammung), Adoptionssachen, Ehewohnungs- und Haushaltssachen, Gewaltschutzsachen, Versorgungsausgleichssachen, Lebenspartnerschaftssachen, innerfamiliäre Streitigkeiten.
In Ehe- und Unterhaltssachen gilt Anwaltszwang, d.h. die Parteien müssen sich durch Anwälte vertreten lassen. Die meisten familiengerichtlichen Verfahren sind nicht öffentlich. Die Entscheidungen in familiengerichtlichen Verfahren ergehen nicht durch ein Urteil, sondern durch einen Beschluss des Familienrichters. Die meisten Entscheidungen des Familiengerichts können mit der Beschwerde angefochten werden, wobei die Beschwerde beim Familiengericht selbst einzulegen ist und durch das Oberlandesgericht entschieden wird.

Fragen zum Familiengericht beantworten Ihnen gern die im Familienrecht tätigen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.


Einen Anwalt fragen  

Familienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne