Erziehungspflicht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Erziehungspflicht - Infos und Rechtsberatung

Gegenüber Minderjährigen besteht eine Fürsorge- und Erziehungspflicht. Die Fürsorgepflicht gilt auch für Personen, die aufgrund eines Arbeits- oder Dienstverhältnisses untergeordnet sind und somit in einer Abhängigkeit stehen.

Die Personensorge umfasst gemäß § 1631 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) die Pflicht und das Recht, das Kind zu pflegen, zu erziehen, zu beaufsichtigen, und seinen Aufenthalt zu bestimmen. Die Erziehung ist die Sorge für die sittliche, geistige und seelische Entwicklung des Kindes.

Danach haben Kinder auch ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.

In der Pflicht zur Erziehung ist auch die Pflicht zur Aufsicht enthalten. Das Ausmaß der Aufsichtspflicht richtet sich nach dem Alter und der Verständigkeit des Kindes. Erhöhte Anforderungen bestehen zum Beispiel bei Kindern, die in ihrer geistigen Reife dem Alter nach anderen Kindern zurückstehen. Falls sich Eltern bei der Ausübung ihrer Erziehungspflicht überfordert fühlen, kann das Familiengericht auf Antrag die Eltern bei der Ausübung ihrer Personensorge in geeigneten Fällen unterstützen.

Sollten auch Sie weiteren Informationsbedarf hinsichtlich der Ausübung der Erziehungspflicht haben, stehen Ihnen die auf Familienrecht spezialisierten Anwälte der Deutschen Anwaltshotline jederzeit mit fachkundigem Rechtsrat.


Einen Anwalt fragen  

Familienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne