Betreuungsgeld

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Betreuungsgeld - Infos und Rechtsberatung

Betreuungsgeld ist eine Art der Sozialleistung für Eltern, die ihre Kinder im zweiten oder dritten Lebensjahr ohne Inanspruchnahme von Krippen oder Tagesstätten selbst betreuen. Es wird unabhängig davon gezahlt, ob die Eltern erwerbstätig sind oder nicht.

Das Betreuungsgeld ist in der Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) geregelt. Danach kann es für ein Kind, dass am 01.08.2012 oder später geboren ist vom Beginn des 15. Lebensmonates bis zum Ende des 36 Lebensmonates gewährt werden. Ab dem 1. August 2014 beträgt das Betreuungsgeld 150 EUR, vor dem 1.August 2014 jeweils 100 im Monat.

Zu beachten ist, dass das Betreuungsgeld auf das ALG I Einkommen und auch BaföG angerechnet wird, nämlich dann wenn es 300 EUR übersteigt, d.h. wenn für mindestens vier, ab dem 1. August 2014 für mindestens drei Kinder gleichzeitig Betreuungsgeld bezogen wird.

Voll angerechnet wird es außerdem auf das Arbeitslosengeld II. Darüber hinaus kann es nicht mit Elterngeld gleichzeitig bezogen werden.

Bei weiteren Fragen rund um das Thema Betreuungsgeld wenden Sie sich an die Deutsche Anwaltshotline. Unsere erfahrenen Anwälte beraten Sie gerne am Telefon oder auch per Email!


Einen Anwalt fragen  

Familienrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne