Testamentsverwalter

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Der Begriff Testamentsverwalter ist kein juristisch definierter Begriff.

Ein Testament kann nicht "verwaltet" werden, es kann verwahrt werden von einer Person. Besser und sicherer ist es jedoch, sein Testament beim Nachlassgericht zu hinterlegen. Ihr zuständiges Nachlassgericht befindet sich im Amtsgericht Ihres Wohnortes. Die Nachlassgerichte haben idR vormittags geöffnet und Sie können Ihr Testament dort hinterlegen. Bringen Sie dazu Ihren Personalausweis mit. Es gibt aber den Testamentsvollstrecker, der den letzten Willen des Erblassers umsetzen soll. Dazu heißt es im Bürgerlichen Gesetzbuch: § 2205 Verwaltung des Nachlasses, Verfügungsbefugnis. Der Testamentsvollstrecker hat den Nachlass zu verwalten. Er ist insbesondere berechtigt, den Nachlass in Besitz zu nehmen und über die Nachlassgegenstände zu verfügen. Zu unentgeltlichen Verfügungen ist er nur berechtigt, soweit sie einer sittlichen Pflicht oder einer auf den Anstand zu nehmenden Rücksicht entsprechen.

Bei Fragen stehen Ihnen die selbstständigen Kooperationsanwälte der DAHAG gerne zur Verfügung.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Erbrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.