Erbschaftsvertrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Erbschaftsvertrag - Infos und Rechtsberatung

Bei dem Erbschaftsvertrag - nicht zu verwechseln mit einem Erbvertrag - handelt es sich um einen Vertrag zwischen Erben oder zukünftigen Erben ohne Mitwirkung des Erblassers.

Eine gesetzliche Regelung zum Erbschaftsvertrag findet sich in § 311 b Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Ein Vertrag über den Nachlass einer noch lebenden Person ist grundsätzlich nicht, ausgenommen es handelt sich bei den Vertragschließenden üm die künftigen gesetzlichen Erben, die einen Vertrag über ihren gesetzlichen Erbteil oder ihren Pflichtteil schließen. Ein Erbschaftsvertrag bedarf zwingend der notariellen Beurkundung. Es kommt nicht darauf an, ob die Vertragschließenden später tatsächlich erben. Wird ein Vertragsschließender nicht Erbe, ist der Vertrag rückabzuwickeln. Ein Vertrag über ein Vermächtnis ist nicht zulässig. Ein Erbschaftsvertrag ist relativ selten und sollte nicht ohne rechtliche Beratung geschlossen werden.

Fragen zum Erbschaftsvertrag beantworten die im Erbrecht tätigen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Erbrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.