Erbschaftsrecht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Erbschaftsrecht: Was Erben wissen müssen

Das Erbschaftsrecht oder Erbrecht regelt im sämtliche Rechtsverhältnisse nach dem Tod des Erblassers. Es ist im 5. und letzten Buch des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) ab §§ 1922 BGB festgelegt.

Überblick: Was besagt das Erbschaftsrecht?

Das Erbschaftsrecht regelt z. B., wer gesetzlicher Erbe ist oder durch Betimmung des Erblassers werden kann, wer Pflichtteilsberechtigter ist oder anderweitig mit einem Vermächtinis vom Erblasser begünstigt werden kann, was passiert, wenn ein Erbe ausfällt oder mehere Erben Miterben sind und sich auseinandersetzen müssen. Es regelt auch, wie, wann und innerhalb welcher Frist man die Erbschaft ausschlagen kann. Auch die Erbscheinserteilung und die Haftung des Erben, z.B. für Schulden des Erblassers, sind geregelt. Weiterhin regelt das Erbschaftsrecht, welche Verfügungen von Todes wegen eine Person in welcher Form treffen kann und welche Anordnungen rechtlich zulässig sind. das betrifft vorallem Testament,gemeinschafliches Testament,Berliner Testament und den Erbvertrag. Weiterhin enthält das Erbschaftsrecht Regelungen zur Testamentsvollstreckung, zum Erbverzicht, zur Nachlassinsolvenz und zur Nachlassverwaltung.

Erbschaftsrecht: Komplex und abhängig vom Einzelfall

Das Erbschaftsrecht ist ein sehr umfangreiches und schwieriges Rechtsgebiet, auf dem man sich am besten anwaltlicher Hilfe bedient. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die im Erbrecht tätigen Kollegen der Deutschen Anwaltshotline.


Einen Anwalt fragen  

Erbrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne