Raumberechnung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Raumberechnung: Durchführung und rechtliche Grundlagen

Herausgeber von Raum- und Flächenberechnungsvorschriften sind Ministerien, das Deutsche Institut für Normung (DIN) sowie die Rechtsprechung.

Wie wird die Raumberechnung durchgeführt?

Die Raumberechnung erfolgt nach der DIN 277. In der aktuellen DIN 277 (seit 1987) finden wir die Definitionen für Brutto-Grundfläche (BGF) und für Bruttorauminhalt (BRI), die heute die am meisten verwendeten Berechnungsvorschriften sind. Mit der Brutto-Grundfläche wird die gesamte Fläche eines Hauses gemessen. Die Brutto-Grundfläche misst die Fläche jeder einzelnen Etage eines Gebäudes (einschließlich Keller) einschließlich der Außenwand (also inkl. der Wanddicke und der Fassade). Nicht dazu gehören die Grundflächen von nicht nutzbaren Dachflächen (z.B. ein so genannter Kriechboden) und von konstruktiv bedingten Hohlräumen, z.B. in belüfteten Dächern oder über abgehängten Decken.  Strittig ist die Berechnung bei ausbaubaren Dachflächen. Diese werden zumeist mitberechnet.

Bei Fragen zur Raumberechnung wenden Sie sich gern an die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Baurecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.