Bauschäden

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Bauschäden - Infos und Rechtsberatung

Bauschäden sind zunächst einfach "Schäden" am Bau. Das können Schäden sein, die bei Handwerksarbeiten am Bau oder zur Erstellung des Baus entstehen oder Schäden, die sich durch Umwelteinflüsse einstellen, wie z.B. Risse durch Geländesenkungen.

Am häufigsten führen Schäden durch unsachgemäße Handwerksausführungen zu Problemen. Diese Schäden werden zumeist sofort entdeckt und verpflichten den Bauunternehmer in Rahmen der Bauausführung, den Schaden zu beseitigen. Für Bauschäden, die sich erst im Laufe der Zeit zeigen, gilt die Gewährleistung, die allerdings zeitlich befristet ist. Zumeist werden 5 Jahre vereinbart, nämlich die im Bürgerlichen Gesetzbuch vorgesehene Verjährungsfrist bei Bauwerken. Diese Frist beginnt mit der Abnahme der Bauleistungen.Wird die Verdingungsordnung für Bauwerke (VOB Teil B)als Bestandteil des Bauvertrages vereinbart,beträgt die Verjährungsfrist nur zwei Jahre. Bei der späteren Feststellung von Schäden spielt auch die Beweissicherung und der Nachweis eine erhebliche Rolle. Hier sollte man professionellen Rechtsrat einholen.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/innen gerne zur Verfügung.

Streit um Bauschäden: Was Sie wissen müssen

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Baurecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.