Avalzinsen

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Avalzinsen - Infos und Rechtsberatung

Bei den Avalzinsen handelt es sich um die Gebühr, die zu zahlen ist, um einen Avalkredit bei der Bank zu erhalten. Man nennt diesen auch Avalprovision bzw. Avalgebühr. Der Avalkredit ist, obwohl kein Kapital ausgezahlt wird, nicht unentgeltlich. Beim Aval handelt es sich vielmehr um eine Bankbürgschaft. Das Aval funktioniert folgendermaßen:

Die Bank verpflichtet sich gegenüber einem Dritten durch das Aval, für etwaige Forderungen gegenüber ihrem Kunden seitens dieser Dritten einzustehen oder auch die Bonität des Kunden durch die Vergabe der Bankbürgschaft zu bestätigen. Beim Aval fließt also kein Geld wie bei einem Kredit, sondern die Bank übernimmt lediglich eine Garantie. Sie gelten als Eventualverbindlichkeiten, denn sie werden nur dann echte Verbindlichkeiten, wenn eine Inanspruchnahme aus dem Aval erfolgt.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Einen Anwalt fragen  

Bankrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne